Das fertig gestellte Apartmenthaus

Begrünung des Rosengartens

BAUABSCHNITTE

Viele Menschen sind in der wachsenden Metropole Köln auf der Suche nach passendem Wohnraum. Seit Jahren ist die Nachfrage höher als das Angebot. Nachverdichtung ist schwierig, Freiflächen zur Wohnbebauung sind rar. Umso notwendiger ist es, bei den in der Stadt vorhandenen Freiflächen zu prüfen, ob sie für eine Wohnbebauung in Frage kommen. Das hat die Stadt für die rund neun Hektar getan, die in Köln-Hohenlind zwischen Werthmanstraße im Norden, Militärringstraße im Westen, Bachemerstraße im Süden und einer Grünfläche im Osten liegen. Die Überlegungen der Stadt spiegelt der Satzungsbeschluss wieder, mit dem für dieses Areal ein Bebauungsplan beschlossen wurde, der dort die Entstehung eines neuen Wohnquartiers ermöglicht.

Außerhalb des Bebauungsplanes, aber direkt anschließend, liegt ein Grundstück, das ebenfalls zum Quartier Hohenlind gehört. Dort sollen ein Parkhaus sowie ein Appartement-Riegel mit 23 Wohnungen entstehen.

Quartier Hohenlind wird in mehreren Teilprojekten verwirklicht. Das erste Teilprojekt umfasst dabei zwei Bauabschnitte. Im ersten Bauabschnitt sollen ein Parkhaus, Appartements und die Energiezentrale für Quartier Hohenlind realisiert werden.

Im zweiten Bauabschnitt sollen Bürgerhäuser und eine Tiefgarage verwirklicht werden. Die ersten Baugenehmigungen wurden erteilt, und seit wenigen Wochen läuft der erste Schritt der praktischen Umsetzung der Pläne: die Erschließung des Quartiers Hohenlind. Noch ist nicht viel zu sehen, aber mit der Herrichtung von Straßen und Wegen, dem Legen von allen erforderlich Ver- und Entsorgungsleitungen, ebenso wie von Kabeln für Strom und Internet geht das Quartier Hohenlind den ersten Schritt.

Aktuelles

Spatenstich

Spatenstich

Mit einem Spatenstich wurde beim Quartier Hohenlind am 15. Juli der erste Bauabschnitt offiziell gestartet: Die Realisierung des Appartementriegels,...

mehr lesen